Inspiration

… für lebenslanges
Lernen, wie sie an HAW
gelebt wird.

Michael Horf,
Vorstandsmitglied Degussa Bank AG

Forschungspartner

… an HAW, mit denen wir
gemeinsam Innovationen
vorantreiben.

Dr. Dorothee Strunz,
geschäftsführende Gesellschafterin von LAMILUX

Partner

… aus der Wirtschaft,
mit denen wir gemeinsam
Zukunft schaffen.

Prof. Dr. Martin Kaschny,
Mittelstandsmanagement

Industrie

 

… und Wissenschaft, denn
praxisorientierte Lösungen
erfordern Spirit und Expertise.

Shervin Rahimi,
Geschäftsführender Gesellschafter Sigma Laser GmbH

Zeit

… um wissen-
schaftlichen Nachwuchs
zu fördern.

Prof. Dr. Christine Buchholz,
Wirtschaftswissenschaften

Freiraum

... für Forschung,
um neue Pfade
gehen zu können.

Prof. Dr. Dirk Reith,
Materialwissenschaften

gute Lehre

… die innovativ
Studierende auf
sich wandelnde
Berufe vorbereitet.

Prof. Dr. Claus-Michael Langenbahn,
Finanzmathematik

duales Studium

… für Nachwuchskräfte,
die im Unternehmen
sofort durchstarten.

Prof. Dr.-Ing. Martin Grotjahn, Mechatronik

Menschen

… die ihre Potenziale entfalten können.

Prof. Dr. Martina Zschocke,
Interkulturelle Psychologie

Freigeist

… um kreativ und
innovativ zu sein.

Prof. Dr. Ali Reza Samanpour,
Künstliche Intelligenz

Forschung

… damit wir
bei Innovationen
führend sind.

Prof. Dr. Michael Nase,
Kunststofftechnologie/Polymer Processing

Kontinuität

… um unsere Innovationen
in die Praxis zu führen.

Prof. Dr. Klaus Behler,
Lasertechnik

Impulse

… für den
wissenschaftlichen
Nachwuchs.

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Hermeler,
Kolben- und Strömungsmaschinen

HAW

… auf dem Weg
in die Zukunft.

Prof. Dr. Thomas Stelzer-Rothe,
Technische Betriebswirtschaft

Begeisterung

… damit wir
auch in Zukunft
gutes Klima haben.

Prof. Dipl.-Ing. Hannelore Damm,
Holzbau und Baustatik

Personal

… um innovative Lehre 
zu garantieren.

Prof. Dr. Ulrich Hahn,
Physik

Infrastruktur

… damit zukünftige
Fachkräfte ausgebildet
werden können.

Prof. Dr. Ernst Cleve,
Physik und Datenverarbeitung

hlb-Klage: Erwiderungsfrist verlängert

Ist es rechtens, dass HAW-Professorinnen und Professoren mehr als doppelt so viele Semesterwochenstunden leisten müssen wie ihre Kolleginnen und Kollegen an Universitäten? Dies will der Hochschullehrerbund hlb als Vertretung der Professorinnen und Professoren an Hochschulen für angewandte Wissenschaften in einem Musterprozess klären. Er hat vor dem Oberverwaltungsgericht im niedersächsischen Lüneburg einen Antrag auf Normenkontrolle eingereicht. Dazu hlb-Präsident Prof. Dr. Nicolai Müller-Bromley:

Succo/Pixabay

Herr Müller-Bromley, was ist der Stand im Normenkontrollverfahren?

Wir haben den Antrag Ende August 2019 eingereicht. Die Landesregierung hat eine Rechtsanwältin beauftragt. Auf deren Antrag wurde die vom Gericht für die Antragserwiderung ursprünglich bis Ende November 2019 gesetzte Frist zunächst bis Ende Januar 2020 und ein weiteres Mal bis Ende März 2020 verlängert. Die Landeregierung sah sich offenbar außerstande, die aufgeworfenen Rechtsfragen selbst zu beantworten, und hatte wohl auch Schwierigkeiten, eine Prozessbevollmächtigte zu gewinnen.

Was bedeutet die Erwiderungsfrist konkret?

Die Landesregierung beziehungsweise ihre Rechtsanwältin erhält die Gelegenheit, sich zu unserem Antrag zu äußern. Bisher hat sie nur – wenig überraschend – die Abweisung des Antrages beantragt. Spannend wird es erst, wenn dazu eine Begründung vorliegt, zumal davon auszugehen ist, dass diese wegen der bundesweiten Bedeutung der Sache zwischen den Landesregierungen – vor allem in der Kultusministerkonferenz – abgestimmt sein wird.

Wie wird es weiter gehen?

Nächster Schritt ist eine mündliche Verhandlung. Allerdings kann das Oberverwaltungsgericht auch darauf verzichten, wenn es sie nicht für erforderlich hält. Davon gehe ich hier nicht aus. Das Gericht hat mitgeteilt, dass eine solche Verhandlung terminlich im Jahr 2020 nicht mehr möglich ist. Inhaltliche Aussagen sind natürlich jetzt noch nicht möglich, aber immerhin belegen schon allein die Schwierigkeiten der Landesregierung, überhaupt auf unseren Antrag zu erwidern, dass wir nicht ganz falsch liegen.

zurück zur Liste